im Notfall

Ruhe bewahren!

Blutungen

Nasenbluten lässt sich zu Hause gut erstversorgen: ein Stück Papiertaschentuch - am besten getränkt mit einem abschwellenden Nasenspray - etwa 2cm in das blutende Nasenloch stecken und die Nasenflügel fest für 15 Minuten zusammenpressen. Kopf nach vorne beugen, kalter Waschlappen in den Nacken und Blut ausspucken - nicht schlucken!

Patienten mit Bluthochdruck und / oder blutverdünnenden Medikamenten (ASS / Marcumar...) brauchen rasche ärztliche Hilfe!  

Ebenso alle Blutungen nach ambulanten oder stationären Operationen!

Kontakte siehe rechts

 

Fremdkörper

Palmkätzchen in die Nase gesteckt - Fischgräte im Hals? Bitte nicht mit Pinzette oder ähnlichem versuchen zu entfernen - meist rutscht es weiter rein!

Wir HNO-Ärzte helfen mit den erforderlichen Spezialinstrumenten!

Kontakte siehe rechts

 

Hörsturz / Tinnitus

Der Hörsturz ist eine ohne erkennbare Ursache plötzlich auftretende, in der Regel einseitige Schwerhörigkeit. Schwindel und / oder Ohrgeräusche können zusätzlich auftreten.

Diese Störungen sind - auch in prognostischer Hinsicht - kein Notfall, der sofort therapiert werden muss. (AWMF-Leitlinie)

Viel trinken, wenn keine Gegenanzeigen bestehen, kann die Einnahme einer Tablette ASS helfen.

Eine hno-ärztliche Untersuchung ( Ohrmikroskopie, ggf. Reinigung, audiologische Diagnostik) ist am folgenden Werktag (ansonsten über den KVB-Notdienst - siehe rechts) sinnvoll.

 

Ohrdruck / Schmerzen

Im Rahmen von Erkältungen - auch nach einem Flug - können Ohrdruck und zum Teil starke Schmerzen auftreten. Meist ist das Problem eine Schwellung der Ohrtrompete ( Eustach´sche Röhre), die den regelrechten Druckausgleich verhindert. Daher ist in diesen Fällen immer - auch bei Kindern - das konsequente Abschwellen der Nasenschleimhäute mit Nasenspray sinnvoll. Zusätzliche entzündungshemmende / abschwellende Schmerzmedikamente (z.B. Ibuprofen) sollten eingenommen werden. Ein Druckausgleich sollte nicht erzwungen werden - meist presst man nur zusätzliche Luft in das Mittelohr, was die Problematik verstärkt! Nase zuhalten und schlucken öffnet die Ohrtrompete und sorgt so für eine Druckentlastung.

 

Die HNO - Fachärzte in Augsburg und Umgebung bieten im Rahmen des KVB-Notdienstes einen Rufdienst außerhalb der Sprechstundenzeiten an.

Vermittlung unter Telefonnummer (ohne Vorwahl) 116 117

 

 

Die HNO-Ambulanz des Zentralklinikum Augsburg - Standort Haunstetten erreichen Sie unter der

Telefonnummer 0821 400 7261

 

 

In schweren, lebensbedrohlichen Notfällen erreichen Sie die Rettungsleitstelle unter Telefon 112 

 

 

Apothekennotdienst

 

Pollenflugkalender